Baden-württembergischer Maschinenbau exportiert weniger als im Vorjahr

shutterstock

Der baden-württembergische Maschinenbau hat im Gesamtjahr 2019 Waren im Wert von rund 42,3 Mrd. Euro exportiert. Dies entspricht einem Rückgang von 2,3 Prozent gegenüber Vorjahr.

Bei der Top Fünf der Einzelmärkte gab es keine Veränderungen: Die USA, China, Frankreich, Italien und das Vereinigte Königreich waren auch im vergangenen Jahr die wichtigsten Bestimmungsländer für baden-württembergische Maschinen und Anlagen.

Der baden-württembergische Maschinenbau exportierte Waren im Wert von 5,4 Mrd. Euro in die Vereinigten Staaten und erzielte damit einen Zuwachs von 2 Prozent gegenüber Vorjahr.

In die Volksrepublik China wurden Maschinen und Anlagen im Wert von 4,7 Mrd. Euro exportiert. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber Vorjahr von 3,6 Prozent.

Von den folgenden Einzelmärkten Frankreich, Italien und Vereinigtes Königreich konnte einzig in Frankreich ein deutliches Plus von 7,2 Prozent erzielt werden. Die Exporte nach Italien gingen um 9,7 Prozent und nach Großbritannien um 8 Prozent zurück.

Die weiteren Plätze in der Exportrangliste nehmen in der Folge die Niederlande (1,8 Mrd. Euro), Österreich (1,77 Mrd. Euro) und die Schweiz mit 1,6 Mrd. Euro ein.