Geschäftsanbahnungsreise Mosambik

Helmut Schgeiner, VDMA

Die vom VDMA Mining initiierte Geschäftsanbahnungsreise Mosambik mit Schwerpunkt "Bergbau & Rohstoffe" führte im November 2019 nach Maputo und Tete.

Die Delegation der Bergbauzulieferer wurde gleich zum Beginn des Aufenthalts in Maputo vom Deutschen Botschafter Dr. Detlev Wolter empfangen, der die Unternehmensvertreter über die aktuelle Situation in Mosambik und die wirtschaftlichen wie auch politischen Rahmenbedingungen informierte. Beim anschließenden Empfang der Deutschen Botschaft konnten schon am ersten Abend Kontakte zu ansässigen Unternehmen und Wirtschaftsvertretern geknüpft werden.

Eine sehr gute Gelegenheit, um mit potentiellen Geschäftspartnern in Kontakt zu kommen, bot eine eigens in Maputo durchgeführte Fachkonferenz. Der Austausch zwischen den deutschen Teilnehmern und den einheimischen Vertretern von Unternehmen, Minenbetreibern und offiziellen Dienststellen kam schnell in Gang.

Die Weiterreise erfolgte nach Tete zur Besichtigung der Moatize Coalmine des Betreibers Vale. Begleitend dazu bestand Gelegenheit zum technologischen Austausch, die von allen Beteiligten gut angenommen wurde.

Zurück in Maputo erfolgten weitere B2B-Meetings mit ausgewählten mosambikanischen Geschäftspartnern, so dass sich für die Delegationsteilnehmer eine große Anzahl von Kontaktmöglichkeiten ergab.

Das Resümee der Reiseteilnehmer ist eindeutig positiv. Auch wenn die wirtschaftliche Situation in Mosambik derzeit nicht die beste ist, so besteht dennoch Bedarf an hochwertiger und langlebiger Technik im Bergbau, vor allem bei internationalen Betreibern. Ein guter Ansatzpunkt für ressourcenschonende Bergbautechnik "Made in Germany".

Die Reise fand statt im Rahmen des BMWi Markterschließungsprogramms für KMU. Vielen Dank an das Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe der AHK für das südliche Afrika für die organisatorische Unterstützung.