VDMA IT-Report 2018-2020: Digitalisierung im Unternehmen schreitet voran

Shutterstock

Der IT-Report des VDMA beleuchtet den aktuellen Status der Digitalisierung der Prozesse im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders IT-Investitionen im Vertrieb und Service stehen bis 2020 im Mittelpunkt.

Der aktuelle Report gibt wieder einen Einblick in die derzeitige Situation in den Bereichen IT-Strategie und Organisation sowie Investitionsvorhaben und zeigt, wie Maschinen- und Anlagenbauer derzeitige IT-Trendthemen beurteilen. Insgesamt haben nahezu 100 Unternehmen an der Erhebung teilgenommen und verdeutlichen, dass neben einer weiterhin hohen Anzahl von Investitionsvorhaben im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Prozessen besonders die Trendthemen deutlich an Bedeutung gewonnen haben.

Digitalisierungsstrategie wichtige Basis für die Zukunft
Immer mehr Maschinenbauer formulieren eine Digitalisierungsstrategie für ihr Unternehmen. War es in 2016 erst rund jedes fünfte Unternehmen, das eine solche hatte, sind es heute bereits 40 Prozent der befragten Teilnehmer. Allerdings zeigen sich nach wie vor Unterschiede in Abhängigkeit von der Größe der Unternehmen. Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern haben mit 61 Prozent den höchsten Anteil. Bei kleineren Unternehmen bis 300 Mitarbeitern sind es dagegen erst 18 Prozent, die eine Digitalisierungsstrategie für sich definiert haben. Die angegebenen Planungen stimmen jedoch optimistisch. Hinsichtlich der Verantwortung für die Planung und Steuerung der digitalen Transformation im Unternehmen zeigen die Unternehmen sehr unterschiedliche Herangehensweisen. Ein Chief Digital Officer (CDO) hat sich in der Branche bisher nicht etabliert. Gerade einmal 12 Prozent der Maschinenbauer haben einen CDO für diese Aufgabe benannt. In den meisten Fällen liegt die Verantwortung entweder bei der Geschäftsführung oder bei der IT-Leitung. Eine gemeinsame Abstimmung gibt es erst bei 30 Prozent der befragten Unternehmen. Für eine zielgerichtete digitale Transformation eines Unternehmens sollten beide Bereiche allerdings eng zusammenarbeiten.

IT-Investitionen setzen neue Schwerpunkte
Mit ihren aktuellen Investitionsplänen bis 2020 setzen die befragten Maschinenbauer zum Teil neue Schwerpunkte. Webshops und digitale Ersatzteilkataloge gehören seit 2014 bereits zu den TOP 10 Investitionsvorhaben in der Branche. In diesem Jahr kletterten sie mit herausragenden 38 Prozent nun an die Spitze der Investitionsplanungen. Damit wird sich der Einsatz im Maschinenbau nochmals deutlich steigern, denn rund 40 Prozent der geplanten Investitionen betreffen Neuinstallationen. Weitere IT-Systeme wie Customer Relationship Management (CRM), Variantenkonfiguratoren oder Servicemanagement-Lösungen, die zur Unterstützung der vertrieblichen und kundenbindenden Prozesse dienen, sind bei den Investitionsvorhaben ebenfalls ganz vorn dabei. Auch auf die Digitalisierung der produktionsnahen Abläufe wird im Vergleich zu den Vorjahren ein deutlich stärkerer Fokus gesetzt. Manufacturing Execution Systems (MES), Lösungen für das Qualitätsmanagement sowie Lösungen zum überbetrieblichen Datenaustausch (EDI) mit Lieferanten und Kunden stehen bei nahezu jedem fünften Unternehmen auf dem Investitionsplan.


IoT-Plattformen auf der Überholspur
Zeigte sich bei vielen IT-Trends wie Cloud-Computing, Virtualisierung, Apps etc. in den vorangegangenen IT-Studien des VDMA bisher eher eine kontinuierliche Entwicklung beim Bedeutungszuwachs und Einsatz, so gilt dies nicht für IoT-Plattformen. In der Erhebung von 2016 äußerten sich noch mehr als 60 Prozent der Unternehmen dahingehend, dass ihnen das Thema unbekannt sei oder die Lösungen keine Relevanz für das eigene Unternehmen haben. Heute präsentiert sich dagegen ein vollständig anderes Bild. Für drei Viertel der Unternehmen haben Plattformen mittlerweile eine Bedeutung und fast 30 Prozent haben auch schon entsprechende Lösungen im Einsatz. Vorreiter ist der Anwendungsbereich Service mit 22 Prozent, gefolgt von der Produktion (13 Prozent) und dem Vertrieb (12 Prozent). Aber auch in der Entwicklung und Logistik finden sich erste Anwendungsfälle. Bis 2020 wollen dann insgesamt 50 Prozent der befragten Firmen IoT-Plattformen nutzen.


Virtual Reality erobert Maschinenbau
Auch Virtual beziehungsweise Augmented Reality nehmen im Maschinenbau mittlerweile einen großen Bedeutungsumfang ein, denn für rund 70 Prozent hat das Thema eine Relevanz. Jedes fünfte Unternehmen setzt bereits entsprechende Lösungen ein und in den folgenden zwei Jahren soll der Anteil auf rund 45 Prozent wachsen. Technologisch stehen dabei Smartphones, Tablets und Smart Glasses im Vordergrund. Bei den Einsatzbereichen setzen die Unternehmen ihre Schwerpunkte derzeit vor allem auf den Service (20 Prozent), den Vertrieb (11 Prozent) und die Produktentwicklung (11 Prozent). Andere Anwendungsgebiete wie Marketing, Produktion oder Logistik spielen bisher nur selten eine Rolle.


Big Data Anwendungen etablieren sich
Gegenüber 2016 hat sich bei Big Data (Analytics) einiges getan. Mittlerweile hat das Thema für rund 70 Prozent der befragten Unternehmen eine Bedeutung, in 2016 waren es erst 45 Prozent. Dadurch hat sich auch die Anzahl der Anwendungen deutlich gesteigert. Jedes fünfte Unternehmen hat heute eine Lösung im Einsatz. Weiterhin an vorderster Stelle steht dabei das Anwendungsfeld Service und Instandhaltung bei nunmehr 17 Prozent der Unternehmen. Auf den weiteren Plätzen folgen die Produktion (12 Prozent), das Marketing (11 Prozent) sowie die Logistik (10 Prozent). Für die kommenden Jahre kann mit einer weiteren Steigerung des Anwendungsanteils gerechnet werden, denn rund 28 Prozent planen entsprechende Einführungen.


Machine Learning noch am Anfang
Im Zusammenhang mit den eigenen Produkten und produktbegleitenden Dienstleistungen ist Machine Learning bereits bei vielen Unternehmen in den Fokus gerückt. Wenn es allerdings um den Einsatz in den eigenen Unternehmensprozessen geht, dann sehen erst rund 35 Prozent der befragten Firmen eine mittlere bis sehr hohe Relevanz für sich. Auch die Anzahl an realisierten Anwendungen ist im Verhältnis zu anderen Trendthemen noch überschaubar. Allerdings zeigt sich heute schon, dass der Maschinenbau sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und einen stärkeren Einsatz plant. Rund 30 Prozent der befragten Unternehmen wollen bis 2020 Lösungen zur Anwendung bringen.


Hinweis:
Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse des VDMA IT-Reports ist als Download zur Verfügung gestellt.

Downloads