Neu erschienen: Wege zum Digitalen Zwilling

Siemens AG

Publikation: Simulation und Visualisierung im Produktlebenszyklus

Die Maschinen- und Anlagenbauer setzen zunehmend Simulationswerkzeuge ein. Neben der Beschleunigung der Produktentstehungsprozesse (PEP) liegt das besondere Augenmerk auf der Qualitätserhöhung und der Kostensenkung, um die Kundenzufriedenheit weiter zu steigern. Die Simulation wird in ihren Ausprägungen ein fester Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses werden. Schon heute kommt sie in fast allen Entwicklungsphasen zum Einsatz und trägt mit der jeweils verwendeten Technologie signifikant zu einer effizienten Produktion bei. Trotzdem steht dieser Entwicklung eine große Zurückhaltung seitens des Maschinenbaus gegenüber.

Dieses Verhalten hat der VDMA-Arbeitskreis „Simulation und Visualisierung im Produktlebenszyklus“ beobachtet und beschlossen, durch die Darstellung des Nutzens von Simulationssystemen deren Mehrwert hervorzuheben.

In seiner aktuellen Publikation „Wege zum Digitalen Zwilling“ hat der Arbeitskreis 15 Anwenderbeispiele zusammengestellt, die den Nutzen in den verschiedenen Phasen des Produktentstehungsprozesses aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Maschinenbauer haben in den Beispielen den von Ihnen erzielten finanziellen und zeitlichen Nutzen bei nachweislich höherer Qualität beschrieben und teilweise mit Zahlen belegt.  Darüber hinaus beschreiben sie Verbesserungen, die sich in Form von Akzeptanz, Motivation, Kommunikation sowie der Ablaufqualität darstellen.

In weiteren Gesprächen und Präsentationen bestätigten Firmenvertreter diese Aussagen, indem Fakten wie Prozessoptimierungen, Materialeinsparung und Fertigungsoptimierung sowie Erhöhung der Lebensdauer anführten.

 

Die Publikation ist online abrufbar und kann auf Handhelds wie Smartphone oder Tablet gelesen werden, wie auf dem Notebook oder Desktop. Unter dieser Adresse ist sie für Jedermann erhältlich.

Digital Twin

10 - 12 Uhr, Forum Logistics 4.0 in Halle 19